Der Musikzug im Wandel der Zeit... Meilensteine

20.11.1954
An diesem Tag fand der Kameradschaftsabend der Wehr statt. Beim gemütlichen Beisammensein regte Herr Alfred Flesche die Gründung eines Musikzuges an. Er erklärte sich bereit, einen größeren Betrag für die Erstanschaffung von Instrumenten zur Verfügung zu stellen. Im Laufe des Jahres 1954 fanden sich 10 Männer zur Gründung eines Musikzuges. Von den 10 Gründungsmitgliedern sind Karl-Josef Rings und Josef Liesenfeld passive Mitglieder. 

19.11.1955
Bei der Generalversammlung wies Herr Flesche mit Nachdruck auf die Gründung eines Musikzuges hin, wobei die Wehr ihr Interesse zeigte und Mitarbeit zusagte. Zwischenzeitlich konnte Herr Güls aus Bad Hönningen, genannt „de Ohm“, als Kapellmeister gewonnen werden.

12.01.1956
Auf einstimmigen Beschluss des Vorstandes wurden Wehrleiter Anton Schwarz, Kapellmeister Güls und der damalige Bürgermeister Anton Schneider mit dem Kauf von Instrumenten beauftragt. Diese wurden zwei Tage später im Musikhaus Klein in Koblenz als Erstanschaffung erstanden.
Da die Spende von Herrn Flesche nicht ausreichte, nahm man beim damaligen Gemeinderat Rücksprache. Der aber war nicht bereit, die restlichen Kosten zu übernehmen.

Bürgermeister Anton Schneider wandte sich anschließend an Herrn Dr. Albert Löhr, welcher dann die restlichen Kosten trug. Dank guter Schulung von Herrn Güls und reger Lernwilligkeit der Musiker war dann der erste Auftritt schon im gleichen Jahr möglich. Wir brachten dem Gründer, Herrn Alfred Flesche, ein Ständchen.
An Fronleichnam 1956 stellten wir uns dann der Öffentlichkeit vor. Da es zu Unstimmigkeiten zwischen Herrn Güls und dem Musikzug kam, stellte dieser seine Tätigkeit Mitte des Jahres 1958 ein

02.08.1958

Durch das Bemühen des damaligen Vorsitzenden Peter Schmitz, konnte Matthias Reuschenbach aus Rheinbrohl als neuer Kapellmeister gewonnen werden. Neben der Leitung der Proben und Aufführungen kümmerte er sich sehr intensiv um die Ausbildung des Nachwuchses.

Bis zum Jahr 1961 liegen wenige Aufzeichnungen und Dokumente über das Vereinsleben und die Auftritte des Musikzuges vor. Die erste Eintragung im Protokollbuch erfolgte am 30.03.1961. Seit dieser Zeit wurden alle Auftritte so gewissenhaft wie möglich von den jeweiligen Schriftführern festgehalten.

26.12.1962

Mit einer 25 Mann starken (darunter 12 Jugendliche) Feuerwehrkapelle wurde das 1. Weihnachtskonzert dargeboten. Aufgeführt wurden u.a. „Auf der Wacht“, Solist Willi Berg, „Petersburger Schlittenfahrt“, „Krönungsmarsch“. 

15.03.1963
Bei einer politischen Großkundgebung in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz sorgten wir für die musikalische Umrahmung. Es sprachen u.a. der damalige Vizekanzler und Wirtschaftsminister Ludwig Erhard.

26.12.1966 
Das 5. Weihnachtskonzert in Leubsdorf wurde durchgeführt. Den Erlös auf diesem Konzert stellte die Feuerwehrkapelle dem Neubau des Kindergartens in Leubsdorf zur Verfügung.

10.04.1967
Wir spielten bei der Wahlrede des damaligen Finanzministers Franz-Josef Strauß in Neuwied (3000-Mann-Zelt).

12.07.1969
Anlässlich des 950-jährigen Bestehens und der Stadterklärung von Bad Hönningen nahmen wir am Fackelzug teil und führten zusammen mit dem Musikverein Bad Hönningen den „Großen Zapfenstreich“ auf.

30.06. – 02.07.1973
Nach intensivster Vorbereitung boten wir den Schützen von Hamm an der Sieg in Konzerten, Umzügen und Unterhaltung optimale Blasmusik. Obwohl es für viele galt einen Tag Urlaub zu nehmen, machten alle begeistert mit. Nicht nur hinsichtlich der Musik war dieser Auftritt ein großer Erfolg, sondern auch die seit einiger Zeit vermisste und vernachlässigte Kameradschaft wurde dort gepflegt.

16.09.1973
Auf dem Landesfeuerwehrtag in Mainz nahmen wir an einem Umzug teil und spielten vor der Landesregierung, die angeführt von Ministerpräsident Helmut Kohl und dem Innenminister Heinz Schwarz aus Leubsdorf vertreten war.

28.06.1975
Anlässlich des 70. Geburtstages von Herrn Dr. Albert Löhr spielten wir zum Gartenfest auf. Unter den geladenen Gästen befanden sich u.a. Gerhard Stoltenberg, Hans-Dietrich Genscher, Walter Scheel, Prinz Bernhard der Niederlande. Besondere Vorkommnisse: der damalige Busunternehmer Josef Klein hatte unseren Termin vergessen.

27.07.1975
Wir spielten beim Besuch des US-Präsidenten Gerald Ford und seiner Gattin in Linz. Weitere Besucher waren US-Außenminister Henry Kissinger, Bundespräsident Walter Scheel, Bundeskanzler Helmut Schmidt, Außenminister Hans-Dietrich Genscher und der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz Helmut Kohl.

10.06.1976 
Wir spielten in Linz beim Empfang des Polnischen Staatschefs Edward Gierek.

10.07.1976
Zum Empfang der Parlamentpräsidenten der Europäischen Gemeinschaft, angeführt von der ersten Präsidentin des Bundestages Annemarie Renger, spielten wird in Linz auf.

17.07.1977
Herr Matthias Reuschenbach leitete seine 1000. Probe.

17.-19.06.1978
Zusammen mit der aktiven Wehr richteten wir das Kreismusikfest in Leubsdorf aus. Hierzu wurde eigens ein 1000 Mann-Zelt auf dem Schulhof aufgestellt. Als Ehrengast erschien Innenminister Kurt Böckmann. Zum großen „Show-Abend“ konnten wir die Les Filous und die Kölsche Gruppe „De Bläck-Fööss“ gewinnen, die an dem Sonntagabend für beste Stimmung sorgten.
Auf der Generalversammlung 1978 beschloss der Musikzug die Anschaffung einer elektronischen Verstärkeranlage für die neu gegründete Big-Band „Muffles Rhythm Band“, die von Matthias Reuschenbach jun. aufgebaut wurde. Über lange Jahre spielte diese Band sehr erfolgreich.

13. – 16.06.1978
An diesem Wochenende feierten wir das 25-jährige Bestehen des Musikzuges.                                                     

28.06.1980                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Am Sonntag ein Bayrisch-Fränkischer Abend mit der Blas- und Trachtenkapelle Weißenbrunn stattfand.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

13.03.1983
Wir feierten mit Herrn Matthias Reuschenbach sein 25-jähriges Dirigentenjubiläum.

24.03.1983
Geburtstag des Gründers Herrn Alfred Flesche mit Übergabe einer Trompete an den Musikzug.

14.05.1983
Wir spielten in der Radio-Live-Sendung von K.-H. Wegener in Linz. Gäste u.a. waren Tony Marshall, Isabell Varell. 

28.04.1985
Wir nahmen zum ersten Mal beim Landeswertungsspiel in Worms teil und erreichten einen 1. Rang (Goldmedaille).

28.09.- 01.10.1985
Auf Einladung von Herrn Heinz Schwarz aus Leubsdorf unternahmen wir eine Bildungsreise zum Europaparlament nach Straßburg. Auf der Hinfahrt machten wir einen Zwischenstopp in Renchen.              

11.03.1988
Herr Matthias Reuschenbach leitete seine 1.557 Probe in Leubsdorf, die zugleich auch seine letzte als Dirigent beim Musikzug war.

18.03.1988
Hans-Gerd Thiel übernahm das Dirigat und leitete seine 1. Probe beim Musikzug Leubsdorf.

17.04.1988     
Wir feierten mit Herrn Matthias Reuschenbach und vielen seiner ehemaligen Schüler und Mitstreiter sein 30-jähriges Dirigentenjubiläum.

28.05.1989
Zum zweiten Mal bewiesen wir unser Können beim Landeswertungsspiel in Asbach. Auch hier erreichten wir einen 1. Rang (Goldmedaille).

12.-15.10.1992 
Auf Einladung von Stefan Schwarz als Bundestagsabgeordneter starteten wir eine viertägige Tour nach Berlin.

16.11.1992 
An diesem Tag hielten wir unsere erste Probe im neugeschaffenen Proberaum im Bürgerhaus Leubsdorf ab.

26.03.1994    
Zusammen mit dem Bad Hönninger Musikverein feierten wir den 80. Geburtstag von Herrn Matthias Reuschenbach.

28.10.1994 
Herr Gerd Weber stellte sich an diesem Abend dem Verein als eventueller neuer Dirigent vor.

10.03.1995 
Gerd Weber leitete er an diesem Freitagabend seine erste Probe.

12.05.1996
Nach intensiven Proben führten wir an diesem Tag unser erstes Konzert unter der Leitung von Herrn Gerd Weber durch. Den Erlös dieser Veranstaltung spendeten wir der Krebsforschung Freiburg, ins Leben gerufen von Frau Kirstin Diehl. 

14.07.1997
An diesem Tag spielten wir zu Beerdigung unseres Ehrendirigenten Herrn Matthias Reuschenbach.

24.07.1997
Anlässlich des Jubiläums der Schützenbruderschaft Königswinter gaben wir zusammen mit dem Tambourcorps Bad Honnef unseren 1. Großen Zapfenstreich mit Herrn Weber zum Besten, was zu einigen Folgeauftritten führte.

10.05.1998 
Es folgte unser zweites Frühjahrskonzert, was die Sparkasse Linz zum Anlass nahm, uns ein Waldhorn zu spenden.

06.12.1998 
Zum ersten Mal konnten die Bürgerinnen und Bürger von Leubsdorf und Umgebung im Bürgerhaus von Leubsdorf miterleben, wie ein Probeabend beim Musikzug abläuft. Unser Dirigent, Herr Weber, erklärte dabei dem interessierten Besucher den Klang der einzelnen Instrumentengruppen.

29.-30.10.1999
Die Tradition unserer Konzerte in Leubsdorf führten wir in diesem Jahr im Herbst fort. Aufgrund der starken Nachfrage der Zuschauer wurde das Herbstkonzert an zwei Tagen ausgeführt.

12.01.2001
Der Kulturausschuss der Stadt Linz hatten entschieden, dass der Musikzug Leubsdorf das traditionelle Neujahrskonzert gestalten sollte. In der bis zum letzten Platz gefüllten Stadthalle erlebten die Zuschauer an diesem Tag wieder einige musikalische Leckerbissen.

03.-04.11.2001
Wir boten den Zuschauern bei unserem traditionellen Herbstkonzert wieder gute Musik. An den beiden Konzerttagen spielte jeweils zum ersten Mal unser Jugendorchester unter der Leitung von Herrn Gerd Weber. Einen großen Anteil an dem Aufbau des Jugendorchesters hat unser langjähriger Vorsitzender und Jugendbetreuer Willi Manns.

15.06.2002
Aus Anlass des 150-järigen Bestehens der Stadtsparkasse Linz gaben wir ein Jubiläumskonzert auf dem Marktplatz. Wir spielten von 16 Uhr bis 19 Uhr. Im Anschluss daran spielten „De Höhner“ aus Köln.

22.06.2003  
Nach langer Zeit beteiligten wir uns wieder an einem Landeswertungsspiel. Dies fand an diesem Tag in Neidenbach in der Eifel statt. Wir schafften es diesmal wieder, mit eine Goldmedaille, die Qualifikation für das Bundeswertungsspiel zu erlangen. Dieses findet am 21. und 22.05.2005 in Alsfeld / Hessen statt.

29.-30.11.2003
An den beiden Tagen verzauberten wir die Zuschauer bei unserem Herbstkonzert. Hierbei bekam das Publikum die beiden Musikstücke zu hören, die wir beim Landeswertungsspiel in Neidenbach dargeboten hatten.

01.11.2004

Nach einem langen Kampf gegen eine schwere Krankheit verstarb am frühen Nachmittag unser erster Vorsitzender Willi Manns, den wir am 05.11.2004 unter großer Anteilnahme zu Grabe trugen.

21.-22.05.2005 
Bundeswertungsspiel der Feuerwehrmusik in Alsfeld / Hessen. Aufgrund der Qualifikation beim Landeswertungsspiel in Neidenbach beteiligten wir uns erstmals in der Vereinsgeschichte des Musikzuges an einem Bundeswertungsspiel. Nach intensiven Proben mit reger Beteiligung der Musikerinnen und Musiker gaben wir beim Bühnenspiel wieder unser Bestes. Als Belohnung für diesen Einsatz erreichten wir 86 von 100 möglichen Punkten, was mit einer Silbermedaille ausgezeichnet wurde.